Coronavirus COVID-19
Hinweise und aktuelle Informationen für Angehörige und Besucher

Freitag, 27. März 2020

Alle wohlauf – Besuchsverbot – Areal nicht verlassen – Veranstaltungen abgesagt

Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt.

Die ausserordentliche Lage zwingt uns dazu, geplante Veranstaltungen abzusagen. Dies betrifft

  • den Muttertags-Brunch vom Sonntag, 10. Mai 2020
  • die Vernissage Kunstausstellung Alois Herger vom Donnerstag, 28. Mai 2020
  • das Sommerfest vom Samstag, 20. Juni 2020

Ich bedaure diese Absagen sehr. Wir setzen jedoch alles daran, dass unsere Bewohnenden und Mitarbeitenden diese herausfordernde Zeit bewältigen können und vor allem gesund bleiben.

Die aktuell schwierige Situation verstärkt das Bedürfnis der Bewohnenden, mit Ihnen zu telefonieren. Wir empfehlen Ihnen, mit Ihren Angehörigen hierzu fixe Telefonzeiten zu vereinbaren. Das bringt etwas Struktur und vor allem Vorfreude in den Alltag.

Bei all unseren Handlungen halten wir uns strikte an die Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI). Zusätzlich stehen wir in sehr engem Austausch mit der ärztlichen Leitung der Klinik SILOAH.

Aktuelle Schutzmassnahmen

  • Es gilt ein Besuchsverbot, mit Ausnahme von Besuchen bei Sterbenden. Solche Besuche können nur nach Voranmeldung auf den Abteilungen erfolgen. Bitte kontaktieren Sie vorgängig die Abteilungsleitung/Tagesverantwortliche.
  • Unsere Bewohnenden dürfen das Areal nicht verlassen.
  • Das Café-Restaurant Schlosshof ist für externe Gäste geschlossen.
  • Abgesagt: Muttertags-Brunch vom Sonntag, 10. Mai 2020
  • Abgesagt: Vernissage Kunstausstellung Alois Herger vom Donnerstag, 28. Mai 2020
  • Abgesagt: Sommerfest vom Samstag, 20. Juni 2020

Telefonnummern Abteilungsleitung/Tagesverantwortliche:

  • A1: 031 838 22 04
  • A: 031 838 22 06
  • B1: 031 838 23 04
  • B2: 031 838 23 06
  • B3: 031 838 23 08
  • IV Wh/C: 031 838 24 06
  • D: 031 838 25 06
  • E1: 031 838 26 04
  • E2: 031 838 26 06
  • E3: 031 838 26 08

Alle wohlauf – Besuchsverbot gilt – Areal nicht verlassen

Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt.

Die durch die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI) ausgesprochene Weisung, dass Bewohnende unser Arealzum Eigen- und Fremdschutz nicht verlassen dürfen, hat bei einigen Bewohnenden für Unverständnis gesorgt. Durch zahlreiche Gespräche können wir aber eine weitestgehende Akzeptanz und Einhaltung feststellen. Damit den Bedürfnissen unserer Bewohnenden trotzdem entsprochen werden kann, sind wir daran, die Produktepalette unseres Kiosks weiter deutlich auszubauen.Die Produkte des täglichen Bedarfs können bieten wir zu marktüblichen Konditionen an.

Bei all unseren Tätigkeiten und Handlungen halten wir uns strikte an die Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI). Zusätzlich stehen wir in sehr engem Austausch mit der ärztlichen Leitung der Klinik SILOAH.

Alle wohlauf – Besuchsverbot gilt – Areal nicht verlassen

Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt.

Durch die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI) wurden wir angewiesen, dass nicht nur Besuche bei unseren Bewohnenden untersagt sind, sondern wir auch dafür sorgen müssen, dass Bewohnende unser Areal nicht verlassen. Diese zusätzliche Weisung soll Bewohnenden den best möglichen Schutz vor einer COVID-19-Infektion gewähren. Wir wollen den Bedürfnissen unserer Bewohnenden entsprechen, deshalb erweitern wir die Produktepalette unseres Kiosks deutlich. Einkäufe und Besorgungen vor Ort sind somit möglich. Selbstverständlich werden wir die Produkte des täglichen Bedarfs zu marktüblichen Preisen anbieten.

Unsere Vorbereitungen für eine allfällig verschärfte Situation haben wir intensiv vorangetrieben. Dabei halten wir uns strikte an die Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI). Zusätzlich stehen wir in sehr engem Austausch mit der ärztlichen Leitung der Klinik SILOAH.

Alle sind wohlauf – Besuchsverbot gilt

Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt.

Für das grosse Verständnis über das Besuchsverbot bei unseren Bewohnenden danken wir Ihnen ganz herzlich.

Wir haben verschiedene Massnahmen ergriffen, um unseren Bewohnerinnen und Bewohnern trotz angespannter Situation und ohne Besuche möglichst viel Abwechslung bieten zu können. So bietet ab sofort das ganze Team des Fachbereichs Aktivierung Alltagsgestaltungs-Angebote auf den Abteilungen an. Zudem besuchen die Mitarbeitenden unseres Café-Restaurants Schlosshof nachmittags die Abteilungen und verwöhnen die Bewohnenden mit unserem Angebot „Kaffee und Kuchen“. Wir sind uns allerdings bewusst, dass diese Angebote die persönlichen, familiären Kontakte keineswegs ersetzen können.

Weiter haben wir in den vergangenen Tagen intensiv Vorbereitungen getroffen, sollte sich die Situation weiter zuspitzen. Dabei halten wir uns strikte an die Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) des Kantons Bern. Zusätzlich stehen wir in sehr engem Austausch mit der ärztlichen Leitung der Klinik SILOAH.

Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt.

Es ist zu erwarten, dass die Covid-19-Ansteckungen weiter und schnell steigen werden. Um einen best möglichen Schutz der Bewohnenden gewähren zu können, hat der Kanton Bern respektive die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) für den gesamten Kanton Bern verfügt, dass ab sofort Besuche in Langzeitpflegeinstitutionen sowie in Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigungen (IV-Wohnheim) verboten sind, mit Ausnahme von Besuchen bei Sterbenden. Wir danken Ihnen, dass Sie Besuchsverbot respektieren und bitten Sie um Verständnis.

Weiterführende Massnahmen und Betriebsabläufe haben wir vorbereitet. Sollten diese zur Umsetzung kommen, werden wir Sie umgehend auf unserer Website informieren. Ebenfalls informieren wir Sie weiterhin regelmässig über den Gesundheitszustand unserer Bewohnenden und Mitarbeitenden.

Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt.

Schweizweit nimmt jedoch die Anzahl der Corona-Ansteckungen schnell zu, was uns als Betrieb stark fordert und voraussichtlich fordern wird. In dieser Situation gilt es ganz besonders, unsere Verantwortung wahrzunehmen und uns gegenseitig (Bewohnende, Besuchende/Gäste, Mitarbeitende) best möglich zu unterstützen.

Aufgrund von Erkältungssymptomen tragen ab heute verschiedene Mitarbeitende Schutzmasken. Dies erfolgt zum Eigenschutz sowie zum Schutz des Gegenübers. Als Betrieb ist es für uns von grosser Bedeutung, möglichst viele Mitarbeitende im Arbeitsalltag zur Verfügung zu haben, ohne erhöhte Risiken einzugehen. Daher wird jede einzelne Mitarbeitersituation sorgfältig geprüft und entschieden.

Seit knapp einer Woche gelten bei erhöhte Schutzmassnahmen. Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt.

Das Leben unter den besonderen Gegebenheiten hat sich gut eingependelt, wenn auch viel gegenseitiges Verständnis sowie Unterstützung notwendig sind. Sehr erfreulich ist, dass die durch uns getroffenen Massnahmen bei Bewohnenden, Angehörigen und Mitarbeitenden auf viel Verständnis und grosse Akzeptanz stossen. Dafür danken wir herzlich!

Auch der heutige Tag ist ruhig verlaufen. Bei zwei Bewohnenden wurden vertiefte Abklärungen vorgenommen, da der Verdacht auf Influenza-Viren (Grippe) bestand. Die Befunde liegen bereits vor und sind negativ, das heisst, dass keine Influenza-Viren nachgewiesen werden konnten. Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut.

Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Gesundheitssituation allseitig als stabil zeigt. Wir informieren mindestens halbwöchentlich auf unserer Website. Sollte sich die Situation verändern, werden wir umgehend über Neuigkeiten berichten.

Auch der heutige Tag ist ruhig und ohne besondere Vorkommnisse verlaufen. Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut.

Obwohl das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Schutzmassnahmen von orange auf rot (höchste Stufe) hinaufgestuft hat, müssen unsererseits aktuell keine weiterführenden Massnahmen getroffen werden. Die aktuellen Schutzmassnahmen bleiben aber vollumfänglich aufrecht erhalten.

Sämtliche Bewohnenden und Mitarbeitenden sind wohlauf und bei guter Gesundheit. Die Befindlichkeit ist ebenfalls gut.

Den Besuchenden und Gästen, welche die Mitteilung zur vorübergehenden Schliessung unseres Café-Restaurants Schlosshof nicht im Vorfeld erhalten hatten und nicht hereingelassen werden konnten, danken wir für das Verständnis. Wir hoffen sehr, Sie in Kürze wieder bei uns begrüssen zu dürfen.

Die aktuellen Schutzmassnahmen bleiben vollumfänglich aufrecht erhalten; von weiteren Massnahmen kann zurzeit abgesehen werden.

Die Coronavirus-Fälle in der Schweiz haben sich stark ausgebreitet und zwischenzeitlich auch den Kanton Bern erreicht. Um unsere Bewohnenden best möglich schützen zu können, haben wir entschieden, bis auf weiteres folgende Schutzmassnahmen anzuordnen:

  • Das Café-Restaurant Schlosshof ist für externe Gäste ab Samstag, 29. Februar 2020, geschlossen.
  • Besuche von Bewohnenden können nur nach Voranmeldung auf den Abteilungen erfolgen. Bitte kontaktieren Sie vorgängig die Abteilungsleitung/Tagesverantwortliche.

Über den weiteren Verlauf informieren wir Sie laufend hier auf unserer Website.

Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen bestens.

Unsere Anlässe

ABGESAGT – 10. Mai 2020:
Muttertags-Brunch

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation ist der Muttertags-Brunch „präventiv“ abgesagt und findet NICHT statt. Wir danken für Ihr Verständnis.

«Mein Lieblingsfoto»

Bewohnende und Auszubildende bernischer Altersinstitutionen zeigen ihr Lieblingsfoto und erzählen ihre Geschichte dazu. Die Erzählserie startete im Wohn- und Pflegeheim Utzigen, hier zwei Geschichten als Video. Alle Geschichten aus Utzigen und anderen Institutionen finden Sie hier.

Unsere Anlässe

ABGESAGT – 10. Mai 2020:
Muttertags-Brunch

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation ist der Muttertags-Brunch „präventiv“ abgesagt und findet NICHT statt. Wir danken für Ihr Verständnis.

«Mein Lieblingsfoto»

Bewohnende und Auszubildende bernischer Altersinstitutionen zeigen ihr Lieblingsfoto und erzählen ihre Geschichte dazu. Die Erzählserie startete im Wohn- und Pflegeheim Utzigen, hier zwei Geschichten als Video. Alle Geschichten aus Utzigen und anderen Institutionen finden Sie hier.