Aktuelle Informationen rund um COVID-19

Donnerstag, 25. Februar 2021

Erneute COVID-Infektion mit der englischen Mutation – alle Schnelltests negativ – Verimpfung der ersten Dosen abgeschlossen

Nur wenige Stunden nach der erfreulichen Mitteilung, dass in der Abteilung B wieder zum „Normalbetrieb“ übergegangen werden kann, erreichte uns die Mitteilung, dass ein Mitarbeiter unserer Medizinischen Therapien positiv auf eine COVID-Infektion mit dem mutierten Virus Typ B.1.1.7. (englische Variante) getestet wurde. Hierbei handelt es sich erneut um die besonders infektiöse Virusmutation.

Zur Erkennung einer allfälligen Übertragungskette haben wir in enger Absprache mit der Gesundheits- Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI) entschieden, gestern und heute sämtliche Bewohnenden, die in der Woche vom 15. bis 19. Februar 2021 beim erkrankten Therapeuten in Behandlung waren, auf eine allfällige COVID-Infektion zu testen. Insgesamt wurden 23 Bewohnende verschiedener Abteilungen mittels Schnelltest getestet. Sehr erfreulich ist, dass sämtliche Tests negativ ausgefallen sind. Die Gesundheit des infizierten Therapeuten zeigt sich als stabil.

Zusätzliche Schutzmassnahmen sind NICHT notwendig. Die generellen Schutz- und Hygienemassnahmen werden aber unverändert weitergeführt. Es gilt, diese nach wie vor strikt einzuhalten. Die Situation wird weiterhin sehr genau beobachtet.

Wir freuen uns mitzuteilen, dass die Verimpfung der ersten Dosen heute zum Abschluss gebracht werden konnte. Sehr erfreulich ist auch, dass sich 80% unserer Bewohnenden und rund 72% unserer Mitarbeitenden haben impfen lassen. Die zweite Impfrunde findet Stand heute in der zweiten Märzhälfte statt.

Bei all unseren Tätigkeiten und Handlungen halten wir uns strikte an die Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI). Zusätzlich stehen wir in sehr engem Austausch mit der ärztlichen Leitung der Klinik SILOAH.

Wichtige Hinweise für Besuche

  • Besuche bei unseren Bewohnenden sind unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmassnahmen möglich.
  • In sämtlichen Innenräumen besteht eine ständige Maskenpflicht.
  • Personenansammlungen und Personendurchmischungen sind zu vermeiden. Bitte treffen Sie Absprachen, wer, wann einen Besuch bei unseren Bewohnenden macht. Auch auf den Abteilungen soll sich möglichst nur eine (1) Person, maximal aber zwei (2) Personen pro Bewohnende aufhalten. Damit keine unnötigen Risiken entstehen, dürfen Besuche bei Bewohnenden die Dauer von maximal einer Stunde nicht überschreiten.
  • Bitte füllen Sie bei jedem Besuch eine Registrationskarte aus (Auflage der GSI zur Kontakt-Nachverfolgung)
  • Unser Café-Restaurant Schlosshof bleibt bis auf weiteres für externe Gäste geschlossen. Bewohnende haben weiterhin Gelegenheit, von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 11 Uhr im Café-Restaurant Schlosshof zu konsumieren oder Besorgungen zu tätigen.
  • Auswärtige Treffen sind in jedem Fall vorgängig mit den Verantwortlichen des Bereichs Pflege abzusprechen.

Freiwilligenarbeit

Möchten Sie Abwechslung und Freude in den Alltag unserer Bewohnenden bringen, indem Sie ihnen Ihre Zeit schenken?

Dies können Sie auf verschiedene Arten tun:

  • Einzelbesuche und Gespräche
  • Begleitung ins Freie und/oder ins Café-Restaurant Schlosshof
  • Gesellschaftsspiele
  • Vorlesen, Musik hören etc.
  • Unterstützung bei Einkäufen und Ausflügen
  • Übernahme von Einkäufen und Besorgungen für Bewohnende
  • Mithilfe und Gesellschaft bei besonderen Anlässen
"Ich erzähle gerne Geschichten und freue mich jedes mal auf die ganz besonderen Begegnungen mit den Zuhörenden und ihre grossen Offenheit."
Rosmarie Külling
"Für mich ist es eine Bereicherung wenn mich die Bewohnenden mit einem Lächeln begrüssen. Sie sind dankbar für jeden Besuch!"
Trudi Hostettler
"Es ist schön, mit dem Hund zusammen Menschen zu erfreuen."
Regine Reber mit Eila
"Ich fühle mich in Utzigen zu Hause und liebe den Umgang mit Menschen."
Anne-Marie Burgener